Lama-Musik und das damenundherren

Bei aller Freude über die neugefundenen Locations für den Kinoabend, die Labelmesse und das Abschlusskonzert der Micro-Pop-Week, möchte ich doch noch ein paar Worte zur Schließung des damenundherren an der Oberbilkerallee verlieren. Auch wenn der damenundherren e.V. in anderen Räumlichkeiten weitermachen wird, ist der Verlust des bisherigen Standorts kaum zu hoch einzuschätzen. Die Größe des Raums, das Licht und der Ausblick durch die großen Fensterflächen, dies in Kombination mit tollen Ausstellungen und Konzerten sind meines Erachtens nach einmalig in der Düsseldorfer Subkultur. Lama-Musik hat 2010 im duh eine Lesung mit Texten der deutschen und internationalen Exilliteratur in Kombination mit Musik der Improvisationsband määr veranstaltet. Die intensive Wirkung dieses Abends hätten wir in keinem anderen Raum erzeugen können. Gleiches gilt wohl für unser Konzert mit Great Dynamo und xrfarflight, bei dem die gleichzeitig laufende Ausstellung der alternativen Raumfahrt wie ein Verstärker wirkte. Aber auch die Konzerte, die ich nur als Besucher erleben durfte, Kapaikos oder Mariahilff, werden mir immer im Gedächtnis bleiben. Oder nehmen wir die Nacht der Museen 2014, Performance von Angelika Fojtuch, Videoinstalationen und Musik von rhein, wer bitteschön soll das jetzt wo machen? Lama-Musik liebt damenundherren!

Micro-Pop-Week 2015 / Alle Termine!!

Feststehende Termine | Übersicht

Aktuelle Infos zu allen Veranstaltungen und grundsätzliches zur Micro-Pop-Week findet ihr unter: micropopweek.org

Sonntag 15. März 18 h | Konzert |
Indie/Pop| The Riviera Brothers und Gäste |
C3S HQ Bahnhof Gerresheim
Eintritt frei (Hutspende)

Montag 16. März 20h | Kino |
UNSIGNED – a d.i.y. music diary &
Punk im Dschungel |
Brause Vereinsheim Metzgerei Schnitzel
Eintritt frei

21h | Konzert | Indie | Carnival Youth (LV) |
Cube
Eintritt: 5 Euro

Dienstag 17. März 20h | Konzert | Blues |
Dirty Deep (FR) |
1900 Galerie
Eintritt frei (Hutspende)

20h | Konzert | Lo-fi |
Emperor X (US), Thomas Truax (UK), Saender, Great Dynamo | franticworld flingern
Eintritt frei (Hutspende)
https://www.facebook.com/events/1390968524541397/?fref=ts

Mittwoch 18. März
19 h | Ausstellung | Stencils and other trash |
Buchhandlung BiBaBuZe
Eintritt frei
https://www.facebook.com/events/337764499744787/?fref=ts

20h | Konzert | Jan Röttger | Brause Vereinsheim Metzgerei Schnitzel
Eintritt frei (Hutspende)
https://www.facebook.com/events/660882847370756/?fref=ts

Donnerstag 19. März
20 h | Konzert | Indie | And The Golden Choir,
Il Tempo Gigante (DK) | Kassette
Eintritt frei (Hutspende)

21 h | Konzert | Electro | Moglebaum, Support: Kreislauf (DJ-Sets) | reinraum e.V.
Eintritt frei (Hutspende)

Freitag 20. März
20 h | Konzert | Punk | Saigoons, And Now Run, Brain Traps | AK47
Eintritt: k.A.

20 h | Konzert | Folk Noir | Rachel Sermanni (SC) | Hauskonzert „Where the Birds fly“
Eintritt: Hut, mind. 10 – 15 Euro. Einlaß nur mit Voranmeldung möglich: music@wherethebirdsfly.com

21 h | Konzert | Hip Hop | Fourgruppe und Gäste | Hood Company
Eintritt: k.A.

Samstag 21. März
14 h | Mini-Label-Messe | Brandnester | FFT
Eintritt frei
https://www.facebook.com/events/1537077303234820/?fref=ts

20 h | Konzert | Kristy and the Kracks (AUT),
Machine est mon Coeur (FR) | FFT
Eintritt: 6 Euro (VVK), 7 Euro (AK)
https://www.facebook.com/events/723249507782352/?fref=ts

22 h | Konzert | Graph und Gäste | WP8
Eintritt frei (Hutspende)

Micro-Pop-Week-Kinoabend: Unsigned – a diy diary und Punk im Dschungel

Punk im Dschungel
Punk im Dschungel Dokumentarfilm, 2007, 90 Min.
Produzent: Christian Drewing/Eikon Südwest GmbH, ZDF/Kleines Fernsehspiel
Buch und Regie: Andreas Geiger

Eine in die Jahre gekommene schwäbische Punkband begibt sich auf Tournee durch Südostasien und trifft auf engagierte junge Menschen, für die Punkmusik ein neues Lebensgefühl darstellt und einen Weg bietet, ihre islamische und traditionell geprägte Gesellschaft zu modernisieren. Punkmusik aus Deutschland erlebt besonders in Indonesien eine Welle der Begeisterung unter Jugendlichen, die versuchen, einen eigenen Weg zwischen Globalisierung, Popkultur und Islam zu finden. Mit den vier Musikern aus Deutschland tauchen wir in den indonesischen Alltag ein und erleben, wie die Begeisterung für solch eine exotische Musik eine neue soziale Bewegung auslösen kann.

der düsseldorfer d.i.y. musiker GREAT DYNAMO dokumentierte ein jahr lang sein “lo-fi life”. Er schreibt songs, produziert und vertreibt, promotet und probt sie, um sie schliesslich mit seinem ANALOGUE LOFILECTRO SOUND SYSTEM live zu präsentieren. und immer ist seine mini-cam dabei, um festzuhalten, was sich festzuhalten lohnt.

das drehbuch zur doku schrieb das leben. aufnahmen für die nächste platte, proben und konzerte stehen an. equipment wird gesucht, erstanden, genutzt, geliebt, gehasst und geschrottet. veranstalter und andere musiker, freunde und zufällige zeugen kommen zu wort. proberaum und studio, clubs, bars und tankstellen sind die kulissen. so entsteht nach und nach ein chronologisches, verwackeltes, aber zugleich “echtes” bild der musikszene fernab von awards und casting shows.

Der Eintritt ist frei!

Der Kinoabend ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von Brause, damenundherren und Lama-Musik

Micro-Pop-Week/Ausstellung: “Stencils and other trash”

Das Düsseldorfer Label Stencil Trash Records präsentiert sich in der Ausstellung “Stencils and other trash.”. Zu sehen sein werden ausgewählte handgemachte Plattencover, die in Kleinauflage hergestellt wurden. Darunter befinden sich u.a. Cover von Old Kerry McKee, Modern Pets, Bror Gunnar Jansson, Les Marinellis und Brat Farrar. Außerdem werden auch andere Werke des Labelbetreibers ausgestellt, die sich irgendwo zwischen Schablonen, Linolschnitt, Acryl, Tusche, Rost und Vektorgrafik bewegen.
Zur Eröffnung werden Platten des Labels zu hören sein.
Eintritt frei!
Die Ausstellung ist eine Veranstaltung der Buchhandlung BiBaBuZe und des Vereins Lama-Musik e.V.

MPW-Abschlusskonzert (I): Kristy and the Kraks, Machine est mon coeur

Kristy and the Kraks [Wien]
Kristy and the Kraks ist das geliebte Kind von Kate Kristal (Rabe, Dot Dash) und Ana Threat (The Happy Kids, Bretzel Krake Hoffer). Auf dem heißesten Wiener Label “Totally wired Records” kam 2014 ihre erste EP mit vier Liedern heraus. Zu verorten ist es unter alternative, exotica, girls-in-the-garage, rock & roll, post-punk, wave. Es wird dringend empfohlen sich das Ganze live anzusehen – experimental-glam-performance inklusive!
http://www.totallywiredrecords.com/artists.html#katk
Machine est mon Coeur [FRA/AUS]
Machine est mon Coeur ist Lo-Fi, Dark-Pop für Liebhaber, Träumer und Nachtwandler. Das Duo präsentiert eine persönliche Welt voller  literarischer  und cineastischer Bezüge. Angetrieben von verdrossenen Piano und Synthies (Gabin Lopez) und begleitet von gespenstischen Gitarren und Gesang (Bianca Calandra).
Bianca und Gabin begegneten sich erstmals in der Künstlerszene Sydneys. Nachdem Gabins Visum ablief und er nach Frankreich zurückkehrte vergingen einige Jahre bis sich die Wege der beiden erneut in Berlin kreuzten, wo Bianca mittlerweile lebte und arbeitete. Dies ist auch der Startpunkt der gemeinsamen Band Machine est mon Coeur…So ist es nur
folgerichtig, dass das Debüt „Dystopium“ auch in Deutschland veröffentlicht wird.
Machine est mon Coeur verwenden Akkordfolgen, welche nicht oft in der  Popmusik zu finden sind, dafür aber umso mehr in der barocken Musik. Die Stimmung der Musik und die Texte sind definitiv Gothic-inspiriert und die Vorliebe für Sci-Fi und Horror-Filme scheint durch die Synthesizer, atmosphärischen Gitarren und ätherischem Gesang.
Machine est mon Coeur ist nicht nur ein musikalisches Projekt, auch die visuelle Welt darum (Videos, Photos, Artwork, Merchandise,…) wird von  der Band selbst entworfen. Die DIY Ästhetik repräsentiert ihre Vision einer Welt über die verschiedenen künstlerischen Kanäle.
Kostenbeitrag: 6 (VVK), 7 (AK) Euro
Messe und Konzert sind gemeinsame Veranstaltungen von FFT, Lama-Musik e.V. und damenundherren e.V.

Micro-Pop-Week: Brandnester (ab 14 Uhr)

Bei der Messe Brandnester stellen wieder viele Klein- und Kleinstlabels sich und ihre Arbeiten vor. Neben lokalen Plattenmachern wie Stencil Trash Records oder One sunny day, sind auch Labels aus Wien, Hamburg oder Berlin vertreten. Das musikalische Spektrum ist mit Pop, Folk, Elektro, Hip-Hop, Punk etc. denkbar weit gefächert. Dieser Tag ist aber keineswegs nur dem “Fachpublikum” gewidmet. Der Musikfan kann hier Vinyl, Kassetten und CDs aus erster Hand erwerben, Kunstfreunde sehen sich exquisite Coverart an und wer einfach wissen will, wie die Welt der kleinen Labels funktioniert ist bei Brandnester eh genau am richtigen Ort. Den Nachmittag über wird es einen Vortrag und mehrere kurze Konzerte geben. Zudem kann in unserer DIY-Werkstatt wieder gebastelt und gestempelt werden.
Eintritt: frei

Konzert: Great Dynamo + The Spaghetti Wings

The Spaghetti Wings: Seit 2012 bestehendes Psychedelic-Homerecording-Pop-Duo aus Hamburg. Und von da aus gibt es ja bekanntlich fast einen direkten Seeweg nach San Francisco: Zumindest bis New York… und dann geht’s mit dem Zug weiter an die Westcoast. Die Spaghetti Wings Karsten J. Genz und Daniel Freieck reisen auf ihrem Debüt Album “Random Hurray” durch eine Welt voller bunt, schimmernder Popmelodien, Drumcomputer, diverse Echo-Geräte, Lo-Fi-Space-Effekte, Melotron-Sounds und Flöten. Dazu schreddern und sirren die Indie-Gitarren. Vereinzelte eingestreute Strawberry Fields- und Syd Barrett-Momente sowie ein kurzer Abstecher in die Kraut-Disco mit ‘Neu’-Beat machen das Album zu einem abwechslungsreichen Pop-Kaleidoskop.
Der Gesang von Karsten J. Genz erinnert zuweilen an klassischen Slacker-Nerd-Indie a la Elliott Smith, Pavement, Kurt Vile oder The Notwist. Karsten J. Genz war als Songwriter und Sänger bereits in der Band ‘xrFarflight’ aktiv, über deren Album Jan Wigger 2011 auf Spiegel Online schrieb, hier falle “all das zusammen, was man einmal anbetungswürdig fand: … Sonic-Youth-Gitarren, um die Ecke gedachte Deerhoof-Schnittmuster, gebrochene Blüten und der psychedelische Zauber von Camel oder Caravan.”
Inhaltlich bestehen die Songs von The Spaghetti Wings aus collagenhaft ineinander verschnittenen Textfragmenten, Selbstbeobachtungen, aufgeschnappten Bildern und plakativen Motiven. Und warum heißt die Platte “Random Hurray”? Die alphabetische Sortierung der Songtitel in i-Tunes führte zur Tracklist des Albums. Eine Verbeugung vor dem Zufall als Gestaltungsprinzip in der Kunst, John Cage lässt grüßen. Und vielleicht gibt’s ja 2015 mal wieder einen Summer of Love…
silvana battisti und marc herbert : from lofi to disco!

Support kommt von Great Dynamo – advanced analog lofilectro!!